Allgemeine Vertragsbedingungen von Caravantours S.p.A.

Caravantours S.p.A. organisiert und verkauft mit juristischem Sitz in Rimini, via Parmense 19, P.I. 00368500401, in seiner Eigenschaft als Tour Operator touristische Pakete und einzelne Serviceleistungen zu den im folgenden beschriebenen Bedingungen.

Der Verkauf von touristischen Paketen ist geregelt durch das Tourismusgesetz (Art. 32 - 51), modifiziert per Gesetzesdekret Nr. 62 vom 21.05.2018, welches die EU-Vorschrift 2015/2302 umsetzt, sowie durch seine folgenden Veränderungen und durch die Regelungen des Bürgerlichen Gesetzbuches hinsichtlich Transport und Mandat insoweit sie hier anwendbar sind.
Organisatoren und Vermittler eines touristischen Pakets, an die der Reisende sich wendet, müssen auf Basis der geltenden Vorschriften zur Ausübung der jeweiligen Aktivitäten berechtigt sein; auch der regionalen oder kommunalen Vorschriften, je nach den jeweiligen Zuständigkeiten.
Organisatoren und Vermittler setzen vor Abschluss des Vertrages ihre Vertragspartner in Kenntnis über den Umfang der Versicherung zur Abdeckung der Risiken, die sich aus der bürgerlich-professionellen Verantwortung ergeben, sowie ebenfalls über die Umfänge der sonstigen fakultativen oder obligatorischen Garantien zum Schutz der Reisenden hinsichtlich von Ereignissen, welche die Durchführung des Urlaubs beeinträchtigen könnten, wie z.B. die Annullierung der Reise oder die Abdeckung medizinischer Kosten, vorgezogene Rückfahrt, Verlust oder Beschädigung des Gepäcks, sowie auch die Umfänge der Garantien bezüglich des Insolvenz- oder Konkursrisikos des Organisators und des Vermittlers – bei jedem je nach seiner Zuständigkeit – und dies alles, damit die überwiesenen Summen ersetzt werden oder der Reisende zum Ort der Abreise zurückkehrt, falls das touristische Paket den Transportservice einschließt.
Im Sinne des Art. 18, Abs. VI des Tourismusgesetzes ist die Verwendung der Worte „agenzia di viaggio“, „agenzia di turismo“, „tour operator“, „mediatore di viaggio“ oder weiterer Wörter und Ausdrücke ähnlicher Art, auch in Fremdsprache, ausschließlich solchen berechtigten Firmen vorbehalten, von denen der erste Absatz handelt.
Im Kaufvertrag des touristischen Pakets versteht man unter:
a) Touristiker: jede physische oder juristische öffentliche oder private Person, die im Rahmen ihrer kommerziellen, industriellen, handwerklichen oder beruflichen Aktivitäten innerhalb von Verträgen des organisierten Tourismus agiert, auch mittels einer weiteren Person, die in ihrem Namen oder auf ihre Rechnung als Organisator, Verkäufer,Touristiker , der touristischen Service unterstützt, arbeitet oder touristischen Service liefert – im Sinne der Regelungen des Tourismusgesetzes;
b) Organisator: einen Touristiker, der Pakete kombiniert und sie verkauft oder sie zum Verkauf anbietet, direkt oder mittels oder gemeinsam mit einem weiteren Touristiker; oder einen Touristiker, der Daten bezüglich des Reisenden an einen anderen Touristiker weitergibt;
c) Verkäufer: den Touristiker, der – anders als der Organisator – Pakete, die von einem Organisator kombiniert wurden, verkauft oder zum Kauf anbietet;
d) Reisender: jeden, der die Absicht hat, einen Vertrag abzuschließen oder einen Vertrag abschließt oder autorisiert ist, auf Basis eines abgeschlossenen Vertrags zu reisen, im Rahmen der Anwendung des Gesetzes zu Verträgen des organisierten Tourismus;
e) Betriebsstätte/Niederlassung: eine Einrichtung, wie sie definiert ist durch den Art. 8, Buchstabe e) des Gesetzesdekrets vom 26. März 2010, Nr. 59;
f) Dauerhafter Träger: jedes Instrument, das es dem Reisenden oder dem Touristiker gestattet, die an ihn persönlich gerichteten Informationen in der Art und Weise aufzubewahren, dass sie zukünftig für einen Zeitraum zugänglich sind, der ihrem Zweck entsprechend dauert, und das die identische Reproduktion der gespeicherten Informationen gestattet;
g) Unvermeidbare und außerordentliche Umstände: Situationen außer Kontrolle dessen, der sich auf eine solche Situation beruft, und deren Konsequenzen auch bei Anwendung aller vernünftigen Maßnahmen nicht hätten vermieden werden können;
h) Übereinstimmungsmangel: eine Nichteinhaltung/Nichterfüllung touristischer Serviceleistungen, die im Paket enthalten sind;
i) Verkaufsstelle: jede Art mobiles oder immobiles Lokal, das zum Einzelverkauf verwendet wird, oder eine Website zum Einzelverkauf oder ein analoges Instrument zum Onlineverkauf, auch im Fall, dass Einzelverkaufswebsites oder Onlineverkaufsinstrumente dem Reisenden wie ein einziges Instrument präsentiert werden, einschließlich dem Telefonservice;
j) Rückführung/Rückkehr: die Rückreise des Reisenden zum Abfahrtsort oder einem anderen von den Vertragspartnern vereinbarten Ort;
k) Falls im Vertrag der Terminus „Reisender“ verwendet wird, kann damit auch der „Vertragspartner“ gemeint sein, obschon dies eine andere Person als der effektiv Reisende ist, oder auch: das Subjekt, das die mit der Unterzeichnung des Vertrags verbundenen Verpflichtungen übernimmt, auch im Namen und per Konto dritter Subjekte.
Ein touristisches Paket ist die Kombination von wenigstens zwei verschiedenen Typen touristischer Serviceleistungen, wie: 1. Transport der Passagiere; 2. Unterbringung, die keinen dazugehörigen Teil des Passagiertransports darstellt und keine Residenz ist oder längerfristigen Sprachkursen dient; 3. Verleih von Autos, anderen Fahrzeugen oder Mopeds, für die ein Führerschein der Klasse A erforderlich ist; 4. sonstiger touristischer Service, der kein zugehöriger Bestandteil einer der touristischen Serviceleistungen ist, die unter 1), 2), oder 3) aufgeführt sind und der kein Finanz- oder Versicherungsservice ist, zum Zweck derselben Reise oder desselben Urlaubs, wenn wenigstens eine der folgenden Bedingungen gegeben ist:
1) diese Serviceleistungen werden von ein und demselben Touristiker kombiniert, auch auf Wunsch des Reisenden oder übereinstimmend mit seiner Auswahl, bevor ein einziger Vertrag für alle Serviceleistungen abgeschlossen wurde;
2) diese Serviceleistungen – auch wenn sie mit unterschiedlichen Verträgen mit einzelnen Lieferanten vereinbart werden – sind:
2.1) in einer einzigen Verkaufsstelle gekauft und ausgewählt worden bevor der Reisende der Bezahlung zustimmt;
2.2) angeboten, verkauft oder berechnet worden zu einem Pauschal- oder Gesamtpreis;
2.3) veröffentlicht oder verkauft worden mit der Bezeichnung „Paket“ oder einer analogen Bezeichnung;
2.4) kombiniert worden nach Abschluss eines Vertrags, mit dem der Touristiker dem Reisenden gestattet, zwischen einer Auswahl unterschiedlicher Typen touristischer Serviceleistungen zu wählen, oder bei verschiedenen Touristikern erworben worden.
Dies sind Verträge, deren Gegenstand das Angebot von nur dem Transportservice ist, nur dem Unterbringungsservice oder auch nur jedem einzelnen anderen Service und die sich deshalb auch nicht darstellen als Verhandlungssachverhalt einer Reiseorganisation oder eben ein touristisches Paket. Sie genießen nicht den Schutz, wie er zu Gunsten der Reisenden vom Gesetzesdekret 62/2018 vorgesehen ist (der Umsetzung der EU-Richtlinie 2015/2302).
Anwendbar sind hingegen die anderen hier wiedergegebenen allgemeinen Verkaufsbedingungen, ohne dass sie als Sachverhalt eines touristischen Pakets dastehen.
Dit zijn geen toeristiche pakketten, de combinaties van toeristische diensten voorzien in artikel 33, alinea 2 van het wetsdecreet 62/2018 worden derhalve als n enkele toeristische dienst beschouwd.
Es handelt sich hierbei nicht um touristische Pakete, weshalb diese Kombinationen touristischer Dienstleistungen nach Art. 33, 2 des Gesetzesdekrets 62/2018 als einzelne Dienstleistungen angesehen werden.
Die Buchungen, die bis zur Ausbuchung der verfügbaren Plätze entgegengenommen werden, sind erst dann gültig, wenn nach erfolgter Bestätigung sofort eine Anzahlung in Höhe von 25% der Gesamtreisekosten geleistet wird. Der Saldo muss spätestens 20 Tage vor Reisebeginn erfolgen. Die Nicht-Zahlung dieser oben beschrieben Summen zu den festgelegten Daten begründet eine Auflösungsklausel, nach der seitens Caravantours das Kündigungsrecht wirksam wird.
Im Falle des Rücktritts vom Reisevertrag berechnet Caravatours außer den Unkosten für die Annullierung der Dienstleistungen, folgende Vertragsstrafen:
- 25% des Gesamtbetrages, wenn der Verzicht beim Veranstalter 28 Tage vor Inanspruchnahme der gebuchten Dienstleistungen eingeht;
- 50% des Gesamtbetrages, wenn der Verzicht beim Veranstalter 14 Tage vor lnanspruchnahme der gebuchten Dienstleistungen eingeht;
- 75% des Gesamtbetrages, wenn der Verzicht beim Veranstalter 3 Tage vor lnanspruchnahme der gebuchten Dienstleistungen eingeht:
- Keine Rückerstattung nach diesem Termin.
Normalerweise fallen Löschungen und Annullierungen bestätigter Gruppen unter die oben angegebenen Vertragsstrafen. Dennoch können Löschungen und Annullierungen einzelner bestätigter Serviceleistungen (Hotels, Restaurants, Führer) andere Vertragsstrafen zur Folge haben anlässlich von Events, Messen, Veranstaltungen, Festlichkeiten bestimmter Orte oder Nationen.
Von der Angabe der oben aufgeführten Vertragsstrafen-Prozentsätze sind Reisen ausgenommen, die Flüge beinhalten. In diesen Fällen sind die Bedingungen bezüglich der Strafen bei Löschungen dereguliert und sehr viel restriktiver. Und sie werden vorher angegeben, während der Preisfindungsphase des Reisepakets.
Es wird Aufgabe von Caravantours sein, bei der Vorlegung des Angebots den Umfang dieser eventuellen Vertragsstrafen mitzuteilen.
Im Falle einer Unterbrechung des Aufenthalts gibt es keine Rückerstattung, es sei denn, die Gruppe kann eine spezifische Erklärung seitens der Hoteldirektion oder eines anderen Lieferanten gebuchter Serviceleistungen vorlegen, in der diese ihre Zustimmung zur Rückerstattung nicht genutzter Serviceleistungen präsentieren. Dieses Vorgehen wird strikt verlangt und der Veranstalter erstattet nur die Beträge zurück, die vom Hotel genehmigt werden, abzüglich evtl. Agenturkosten.
Die Zahl der Teilnehmer muss mit höchster Genauigkeit mitgeteilt werden. Bedeutende Minderungen bezüglich der Teilnehmerzahl können tarifliche und leistungsmäßige Anpassungen zur Folge haben. Außerdem könnten fehlende Ankünfte verglichen mit der letzten mitgeteilten Rooming List zur Anwendung der „No- Show“ –Strafe führen (bis zu 100 %).
Wer ein Paket kauft hat das Recht, ohne Zahlung irgendeiner Strafe vom Vertrag zurückzutreten, in folgenden möglichen Fällen:
- Erhöhung des Paketpreises von mehr als 8%;
- im Falle unvermeidlicher und außerordentlicher Umstände (Art. 3), die sich am Bestimmungsort oder in seiner unmittelbaren Nachbarschaft herausgestellt haben und die eine substantielle Auswirkung auf die Durchführung des Pakets oder auf den Passagiertransport Richtung Bestimmungsort haben, hat der Reisende das Recht, vor Beginn des Pakets vom Vertrags zurückzutreten, ohne dass Rücktrittskosten für ihn anfallen, und ebenso auf die vollständige Rückerstattung der für das Paket geleisteten Zahlungen. Aber er hat keinen Anspruch auf zusätzliche Entschädigungen;
- bedeutende Veränderungen von einem oder mehreren Elementen des Vertrages, die objektiv als grundlegend darstellbar sind für die Nutzung des touristischen Pakets; vom Organisator insgesamt erwogen und vorgeschlagen nach Abschluss des Vertrages aber vor der Abfahrt und vom Reisenden nicht akzeptiert.
Es wird darauf hingewiesen, dass der Vertragspartner 2 (zwei) Wochentage nach Erhalt des Änderungsvor­schlages schriftlich Caravantours mitteilen muss, ob er die Änderungsvorschläge akzeptiert oder zurücktritt. Im Falle des Rücktritts hat der Vertragspartner Anrecht auf Rückerstattung des bereits ge­zahlten Betrages oder kann ein anderes, gleichwertiges Paket in Anspruch nehmen.
Caravantours S.p.A. kann vom Vertrag eines touristischen Pakets zurücktreten und dem Reisenden die gesamte Rückerstattung der für das Paket erfolgten Zahlungen anbieten, ist aber nicht zur Überweisung einer zusätzlichen Entschädigung gezwungen, wenn:
- die Anzahl der beim Paket eingeschriebenen Personen geringer ist als das im Vertrag vorgesehene Minimum und der Organisator dem Reisenden den Rücktritt vom Vertrag innerhalb der vertraglich fixierten Frist mitteilt; in jedem Fall nicht später als a) zwanzig Tage vor Beginn des Pakets bei Reisen, die länger als sechs Tage dauern, b) sieben Tage vor Beginn des Pakets bei Reisen, die zwischen zwei und sechs Tage dauern, c) achtundvierzig Stunden vor Beginn des Pakets bei Reisen, die weniger als zwei Tage dauern;
- Caravantours S.p.A. nicht in der Lage ist, den Vertrag auf Grund von unvermeidlichen und außerordentlichen Umständen einzuhalten und den Rücktritt vom Vertrag dem Reisenden ohne ungerechtfertigte Verspätung vor dem Beginn des Pakets mitteilt.
Die oben genannten Fälle bewirken die Auflösung der funktional verbundenen mit Dritten abgeschlossenen Verträge.
Caravantours wird die Befugnis eingeräumt. Hotels und/oder Aufenthaltsziele durch andere mit gleichen Charakteristiken aus praktischen oder anderen aufgetretenen Gründen zu ersetzen. Entsprechend Artikel 7 der vorliegenden Allgemeinen Bedingungen muss der Vertragspartner innerhalb von 2 (zwei) Arbeitstagen nach Erhalt eines Änderungsvorschlags Caravantours schriftlich seine Entscheidung (den Änderungsvorschlag zu akzeptieren oder vom Vertrag zurückzutreten) mitteilen. Falls ein Änderungsvorschlag nicht akzeptiert wird. Man kann ohne Strafgeldzahlung zurücktreten und hat ein Anrecht, wie dies im Artikel 40 des Cod. Tur. vorgesehen ist.
Jeder Mangel bei der Vertragserfüllung muss vom Reisenden während der Reise mittels sofortiger Reklamation angefochten werden, damit der Organisator, sein örtlicher Vertreter oder der Begleiter überprüfen können, was vom Reisenden gerügt wird.
Der Reisende muss außerdem – damit Ansprüche nicht hinfällig werden – eine Reklamation mittels Einschreiben an den Organisator einreichen oder auch mittels ZEP (zertifizierter elektronischer Post) an die Anschrift caravantours@legal-pec.it, mit Empfangsbestätigung, innerhalb von zehn Arbeitstagen (und nicht später) ab dem Datum der Rückkehr beim Abreiseort. Da die Erstellung des Katalogs mit großem zeitlichen Vorsprung bezüglich der effektiven Serviceleistung erfolgt, kann Caravantours in keiner Weise verantwortlich gemacht werden, falls zwischenzeitlich etwaige Veränderungen bei sekundären Serviceleistungen vorgenommen worden sind. Darüber hinaus muss klar sein, das Sport- und Freizeiteinrichtungen, wie z.B. Pool, Diskothek, Market, Animation, Miniclub, Sportkurse u.ä. auch nicht aktiviert sein können, falls die klimatischen Bedingungen oder die geringe Zahl der Gäste dies nicht rechtfertigen, und es kann deshalb auch keine Rückerstattung für die ausbleibende Aktivierung verlangt werden.
Außer der Verpflichtung zur sofortigen Mitteilung bei vorliegendem Übereinstimmungsmangel, wie dies im Art. 11 Satz 2 vorgesehen ist, müssen sich die Reisenden an folgende Verpflichtungen halten:
1. Bezüglich der Vorschriften bei Auslandsreisen von Minderjährigen sei ausdrücklich hingewiesen auf die Website der Polizei. Es ist unumgänglich, das die Minderjährigen ein gültiges persönliches Reisedokument oder auch einen Reisepass haben, oder, für die Länder der EU auch einen Personalausweis. Was die Reise ins Ausland bei Minderjährigen unter 14 Jahren und solche angeht, für die eine gerichtliche Autorisierung erforderlich ist, müssen die Vorschriften befolgt werden, die man auf der Website der Polizei findet, http://www.poliziadistato.it/articolo/191.
2. Ausländische Staatsbürger müssen die entsprechenden Informationen über ihre diplomatischen Vertretungen u./o. die jeweiligen offiziellen Regierungsinformationskanäle einholen. In jedem Fall sorgen die Reisenden vor der Abfahrt dafür, dass der neueste Informationsstand bei den zuständigen Autoritäten eingeholt wird (bei italienischen Staatsbürgern sind dies die lokalen Questuren, oder auch das Außenministerium mittels der Site www.viaggiaresicuri.it, oder auch die Telefonzentrale unter der Nummer 06.491115). Falls diese Überprüfung nicht erfolgt, kann der Vermittler oder der Organisator für die verhinderte Abfahrt von einem oder mehreren Reisenden nicht verantwortlich gemacht werden.
3. Die Reisenden müssen den Vermittler und den Organisator in jedem Fall über die eigene Staatsbürgerschaft zum Zeitpunkt der Buchungsanfrage für ein touristisches Paket oder einen touristischen Service informieren, und zum Zeitpunkt der Abreise müssen sie definitiv sicherstellen, dass sie Bescheinigungen haben über ihre Impfung, ihren individuellen Reisepass und jedes andere gültige Dokument für alle bei der Reise berührten Staaten, sowie die Visa für den Aufenthalt, den Transit, und eventuell verlangte Gesundheitsbescheinigungen.
4. Außerdem ist der Reisende verpflichtet, die offiziellen allgemeinen Informationen beim Außenministerium einzuholen, die über die institutionelle Site des Farnesina verbreitet werden, www.viaggiaresicuri.it. Und dies deshalb, damit er die sozio-politische Sicherheit, die gesundheitliche Situation und jede andere nützliche Information bezüglich des Reiseziels beurteilen kann, d.h. den objektiven Nutzen der gekauften oder zu kaufenden Serviceleistungen.
Die vorgenannten Informationen sind nicht in den Katalogen der Tour Operators – online oder gedruckt – enthalten, denn diese enthalten beschreibende Informationen allgemeinen Charakters, wie dies im Art. 34 des Tourismusgesetzes angegeben wird, und keine Informationen, die zeitabhängig sehr schwanken können. Letztere müssen also durch den Reisenden selbst eingeholt werden.
5. Falls zum Zeitpunkt der Buchung das Reiseziel von den institutionellen Informationskanälen aus Gründen der Sicherheit mit einer „Warnung“ markiert worden ist, kann der Reisende, der in der Folge vom Vertrag zurücktritt, nicht die Sicherheitsbedingungen des Landes geltend machen, wenn es um die Befreiung von Entschädigungsleistungen wegen des Rücktritts geht.
6. Die Reisenden müssen sich außerdem an die Regeln normaler Vorsicht und Sorgfalt halten, darüber hinaus an jene, die speziell im Reiseland gelten, alle Informationen beachten, die ihnen der Organisator liefert, sowie an die Regeln und die administrativen und gesetzlichen Vorschriften bezüglich touristischer Pakete. Die Reisenden werden für alle Schäden, die der Organisator u./o. Vermittler aufgrund mangelnder Beachtung der o.g. Verpflichtungen erleidet, zur Verantwortung gezogen, was die erforderlichen Kosten für ihre Rückführung mit einschließt.
7. Der Reisende ist verpflichtet, dem Organisator alle Dokumente, die Informationen und die in seinem Besitz befindlichen Elemente zu liefern, die nützlich sind für die Ausübung des Eintrittsrechts des letzteren gegenüber Dritten, die für den Schaden verantwortlich sind, und er ist dem Organisator gegenüber verantwortlich für eine Beeinträchtigung, die dessen Eintrittsrecht zugefügt wird.
8. Der Reisende wird dem Organisator zum Zeitpunkt des Kaufvorschlags eines touristischen Pakets, d.h. vor der Buchungsbestätigung der Serviceleistungen seitens des Organisators, ebenso die besonderen persönlichen Nachfragen per Einschreiben mitteilen, die Gegenstand spezifischer Übereinkünfte über die Reisemodalitäten sein könnten; natürlich nur, falls ihre Verwirklichung möglich scheint und immer in einer spezifischen Übereinkunft zwischen dem Reisenden und dem Organisator.
Der Reisende ist immer gehalten, den Verkäufer und den Organisator über eventuelle Ansprüche oder besondere Bedingungen zu informieren (Schwangerschaft, Lebensmittelunverträglichkeit, Behinderungen usw.) und die Nachfrage diesbezüglicher persönlich zugeschnittener Serviceleistungen ausdrücklich zu spezifizieren. Der Reisende erklärt und anerkennt, dass er die volle Verantwortung für die Arbeit der von ihm ausgewählten Reiseagentur übernimmt, bezüglich der erhaltenen Informationen, der Übergabe der Dokumente sowie der korrekten und pünktlichen Zahlung an Caravantours S.p.A. für die von ihm gebuchten/gekauften touristischen Serviceleistungen. Im Fall ausbleibender Zahlung hat Caravantours S.p.A. das Recht, den Reisevertrag aufzulösen, u. zw. durch eine einfache schriftliche Mitteilung an die vermittelnde Reiseagentur.
Alle Preise beinhalten die Mehrwertsteuer und Service-Prozente. Im Fall einer Mehrwertsteuererhöhung müssen die Preise angepasst werden. Die Preise beinhalten nicht: Getränke, Extras im Allgemeinen, Trinkgelder, Eintritte, Versicherungsschutz und die Kurtaxe, die von den Vertragspartnern direkt im Hotel gezahlt werden muss.
Die Erfüllung der den Vertragspartnern gegenüber eingegangenen Verpflichtungen ist durch eine mit der Versicherungsgesellschaft Assicurazioni Generali abgeschlossenen Versicherungspolice Nr.?370626879, im Sinne des Artikel 47 des Tourismusgesetzes.
Die Verträge der Organisation von touristischen Paketen werden ergänzt durch geeignete Garantien des Organisators und des vermittelnden Reiseagenten, die im Falle der Insolvenz oder des Konkurses des Vermittlers oder des Organisators die Rückerstattung des zum Kauf des touristischen Pakets überwiesenen Preises und die sofortige Rückkehr des Reisenden (falls das touristische Paket den Transport einschließt) garantieren.
Zu diesem Zweck verfügt Caravantours S.p.A. über eine von der Riviera Banca mit Sitz in Rimini erteilte Bankbürgschaft Nr. 2526.

Auf Basis dessen, was von der geltenden Regelung zur Privacy (Datenschutz) vorgesehen ist, garantiert Caravantours die hchste Vertraulichkeit bezglich der mitgeteilten Daten. Sie werden unter Beachtung der Gesetzesverordnung 196/2003 und 101/2018 behandelt und im Sinne der Art. 13 14 der EU-Vorschriften 2016/679, auch bekannt als Datenschutz- Grundverordnung (DSGVO).

Für all das was nicht ausdrücklich in o.a. Allgemeinen Bedingungen vorgesehen ist, wird auf die unter Punkt 1) genannten Gesetzesnormen verwiesen.
Für Beanstandungen und Rechtsstreitigkeiten ist das Gericht in Rimini zuständig.

Gesetzl. vorgeschr. Mitteilung gemäß Art. 17 des Gesetzes Nr. 38 vom 6 February 2006:
Das italienische Recht belegt Gesetzesverstöße im Zusammenhang der Prostitution oder der Kinderpornografie mit Gefängnisstrafen, auch wenn diese im Ausland begangen werden.

Ordnungsgemäß genehmigt von der Provinz Rimini, mit Autorisierung Lizenz-Nr. 6318/99.
Kopie zur Kontrolle an die Comune di Rimini übersandt.

Mehr sehen

Katalog Caravantours Gruppenreisen Italien 2020 online !

Confidential Tariff für Gruppen

Museen und Monumenten in Italien

Neue City Tax in Rom